Weil mitfühlende Seniorenhilfe mit Herz nicht warten sollte!

Ich liefere den passenden Schlüssel, für den Zugang zu Menschen mit Demenz.

Ich verspreche Ihnen, Sie erleben mehr Lebensqualität, Freiheit und positive Lebensenergie.

Alzheimerhilfe & Seniorenbetreuung:

Genau betrachtet besteht Seniorenbetreuung und die Arbeit mit Menschen mit Demenz zu 100% aus Kommunikation.

1.Alzheimerhilfe und Seniorenbetreuung kostenlos
Wir unterscheiden dabei die verbale und die nonverbale Kommunikation.

Zu der nonverbalen Kommunikation möchte ich gerne Paul Watzlawick zitieren, der sinngemäß sagt:

„…wir können nicht nicht kommunizieren…“


Und hier besteht schon das erste Wunder in der Arbeit mit den Menschen mit Demenz.

Denn Menschen mit Demenz spüren ganz genau wie Sie sich fühlen und das schon in dem Moment, in dem Sie den Raum betreten.
Selbst wenn sie ihr schönstes Lächeln aufsetzen, aber in Ihrem Kern traurig, ungeduldig, schlecht gelaunt etc. sind, wird das der demenziell erkrankte Mensch sicher bemerken und darauf reagieren.

Mit fortschreitender Demenz verliert der Mensch kognitive Fähigkeiten. Wahrnehmungen wie hören, sehen, riechen oder schmecken lassen nach.

Dem gegenüber entwickeln Menschen mit Demenz extrem sensible Antennen für Gefühle und Befindlichkeiten bei den betreuenden Personen.


In der Seniorenbetreuung, beziehungsweise in der Betreuung dementer Menschen, gilt es unbedingt zu berücksichtigen:


Betreute Senioren und im besonderen mit Demenz, haben drei ausschlaggebende psychologische Grundbedürfnisse.

1. Das Bedürfnis nach Kompetenz, das sich beispielsweise in Freude am Lernen äußert

2. Das Bedürfnis nach sozialer Eingebundenheit, das den Wunsch einschließt, selbst eine Bedeutung für andere zu haben

3. Das Bedürfnis nach Autonomie, als tief verwurzelte Tendenz zur Selbstbestimmung der eigenen Handlungen und Ziele.

Der Grad der Befriedigung dieser psychologischen Grundbedürfnisse wirkt sich unmittelbar auf das Befinden und Verhalten aus.


Lassen Sie sich von mir unterstützen. Ich vermittle Ihnen Möglichkeiten für mehr Zugang zu Menschen mit Demenz durch:

valide Kommunikation,
bedürfnisorientierte/ wertschätzende Kommunikation,
situativ-zentrierte Kommunikation
Patientenzentrierte Kommunikation



Ein Beispiel:

Heute lese ich in einem Forum,
für Seniorenbetreuungskräfte:

„…ich suche Ideen für eine Einzelbetreuung von circa 4 Stunden am Stück für einen Herrn mit Dememz…“

Es tut mir im Herzen weh, wenn ich das lese.

Denn einen Menschen mit Demenz zu betreuen, bedeutet

FÜR IHN DA ZU SEIN

und sich in ihn hinein zu fühlen, ihn zu beachten und zu beobachten.

Ihm die Zeit für die Dinge geben, die er braucht. Seine Geschwindigkeit ist maßgeblich – nicht unser Zeitempfinden.

Bei der Betreuung von Menschen mit Demenz gibt es kein: „… jetzt beeil dich mal, das dauert zu lang!“
Wer Menschen mit Demenz antreibt und drängt, hat die Demenz nicht verstanden.

Wenn ich bemerke, dass er Schmerzen hat, lege ich ihm meine Hand auf die schmerzende Stelle.

Wenn er unruhig ist, berühre ich ihn sanft am Rücken oder auf dem Knie.

Dafür lasse ich mir die Zeit, die es eben benötigt, selbst wenn ich eine Stunde nur seine Hand halte oder meine auflege.

Ich sehe mich als Seniorenbetreuer oder Alltagsbegleiter nicht als Alleinunterhalter in der Einzelbetreuung –

Ich bin Liebe, Mitgefühl, Wertschätzung und Zuwendung …

Ich verstehe mich als „SEIN LASSER“ und „ABHOLER“

Ich komme nicht zu Menschen mit Demenz mit einem Programm, das wir heute „abarbeiten“.

Ich habe einen großen Erfahrungsschatz, den ich auch ebenso lächelnd zur Seite stellen kann, wenn ich bemerke, dass heute eben ein „schlechter Tag“ ist.

Weil in dem Moment, in dem ich den Menschen treffe, spüre ich was zu tun ist.



Ich biete an, die Lebensqualität der betreuten Menschen zu verbessern und betreuende Angehörige zu entlasten.

Als Profi in der Betreuung, mit gerontopsychiatrischer Expertise, fundierter Ausbildung zur Betreuungskraft und als lizenzierter Herzsporttrainer biete ich einen deutlichen qualitativen Kontrast, zu den allgemeinen Betreuungs- und Beschäftigungsangeboten.

Es ist mein Ziel, Menschen in ihrer Autonomie so zu fördern, dass diese so lange wie möglich ein selbst bestimmtes Leben Zuhause führen können.

Die Lebensqualität der Menschen in Senioreneinrichtungen und Zuhause steigere ich mit:


Allgemeiner und individueller Förderung der Alltagskompetenzen.
Senioren- und Herzsport.
Allen sonstigen bekannten Betreuungsangeboten.
Sowie spontanen und kreativen Aktionen.

Alzheimerhilfe & Familienmoderation

Kennen Sie das?

Eigentlich möchten Sie offen und klar aussprechen, was Ihnen nicht passt, doch Sie finden nie den richtigen Moment dazu. Eigentlich möchten Sie nur gehört werden, doch Sie haben das Gefühl, der Andere hört nicht zu. Eigentlich möchten Sie dieses Thema endlich klären und damit eine verbindliche und nachhaltige Lösung vereinbaren, doch es klappt nicht.
Gerade in Familien mit Demenzpatienten sind viele Themen sehr emotional besetzt, so dass eine externe Moderation eine gute Möglichkeit ist, ins Gespräch zu kommen.

Mein Ansatz gibt dabei eine klare Struktur des Gesprächs vor, die Raum für Gefühle und für sachliche Aspekte gibt.

Meine Kompetenzen hierfür:

Gerontopsychiatrische Expertise
Dipl. Kommunikationstrainer
Jahrzehnte Erfahrung in der Erwachsenenbildung
Betreuungskraft §§ 43b,53b SGB XI